Geschichte

April des Jahres 1989 an der Schauspielschule „Ernst Busch“ in Berlin:

Die längere Abwesenheit des damaligen Rektors ausnutzend (und bestärkt durch den heutigen Rektor Wolfgang Engler), wurde das Stück in nur fünf Wochen geschrieben und produziert.

Nach der Uraufführung im damaligen Ost-Berlin blieb die Songoper nicht lange auf der Bühne... Einige Monate und einen Systemwechsel später holte das Deutsche Theater das Stück ins Haus und dort lief es monatelang, stets ausverkauft.
Die „Leichenoper“ bekam 1990 den Kritikerpreis der „Berliner Zeitung“.


Leichen-Kritik von 1990
Bitte auf den Artikel klicken,
um ihn als PDF herunterzuladen.

Nach fast zwanzig Jahren wird „Die Leiche“ wieder ausgegraben.

Die Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau bietet den adäquaten Rahmen für das große Orchester, Chor und die singenden Schauspieler.